Kirchen (von Hans M. Tuschar)
   

Die ersten Kirchen im späteren Gebiet der Gemeinde von Windisch Bleiberg/Slovenji Plajberg entstanden entlang der Loiblstrasse; die Kirche des heiligen Leonhard unterhalb der ehemaligen Passhöhe (erstmals urk. 1207) und die der heiligen Magdalena auf der Sapotnitza/Sopotnica /erstmals urk. 1330).

Beiden Kirchen war jeweils ein Hospiz angeschlossen, in denen Reisende Schutz suchen konnten und welche der Mesner führte. 1898 wurde die baufällige St. Leonhard Kirche geschleift und ein neues Gotteshaus im Talgrund errichtet.

Wann die Kirche des heiligen Erhard in Bleiberg erbaut wurde, ist nicht belegt; jedoch erhielt sie bereits 1364, gemeinsam mit St. Ulrich in Zell/Sele das Beerdigungs- und Aufbewahrungsrecht übertragen, wurde aber weiterhin durch einen Kaplan von Kappel/St. Zeno aus betreut.

1752 wurde sie von der Mutterpfarre in Kappel gelöst und zum Vikariat und 1785 zur selbständigen Pfarre erhoben. Die Kirche ist dem heiligen Erhard geweiht und damit die einzige im ehemaligen Patriarchat Aquileja südlich der Drau, wo ja nahezu ausschließlich Slowenisch gesprochen wurde, die diesen Heiligen zum Patron hat.

Erhard ist ein typischer Heiliger des deutschen Sprachraumes, wirkte als Bischof in Regensburg (gestorben um 700 und wurde um 1050 heiliggesprochen. Bayerische oder sächsische Bergknappen müssen ihn wohl mitgebracht haben, heißt es doch noch um 1650: „... dass alle Knappen, einschließlich des Schmölzers Sachsen seien.“ Man nimmt an, dass vorher schon an Stelle der Kirche eine Kapelle der heiligen Barbara gestanden habe. Ihre Statue findet sich an einem Seitenaltar der Kirche.

Im 18. Jahrhundert wurde die Kirche gründlich erneuert, der Turm um 1900 von der Südseite auf die Westseite versetzt und 1908 die Altäre vom Kunsttischler Mathias Slama aus Klagenfurt neu gestaltet.


Die Kirche auf der Sapotnitza nach einem alten Stich: 



Kirche und Hospiz Alt St. Leonhard nach einem alten Stich.



Windisch Bleiberg vor 1900



Zeichnung der alten Erhardi-Kirche in Windisch Bleiberg vor der Umtragung des Turmes von der Süd- auf die Westseite



Statue am Hochaltar in Windisch Bleiberg:

Bischof Erhard von Regensburg spendet der Fürstentochter Ottilie die Heilige Taufe und sie wird sehend.

Die Geistlichen in Windisch Bleiberg

1752 bis 1757 Josef Winkler
1758 bis 1761 Matthäus Tremsche
1762 bis 1770 Franz Kuntschagg
1770 bis 1789 Franz Kopitscher
1789 bis 1825 Andreas Malle
1825 1825 Leopold Schöffl
1825 1828 Lorenz Pischel
1828 1840 Bernhard Valentinitsch
1841 1841 Thomas Hafner
1841 1845 Jakob Lukanz
1846 1846 Andreas Einspieler
1846 1862 Nikolaus Allesch
1848 1872 Simon Muden
1872 1877 Johann Podlipnik
1877 1879 Anton Scherzer
1879 1882 Josef Tscharre
1882 1913 Andreas Einspieler
1913 1919 Johann Starz
1919 1920 Franz Umnik
1920 1922 Franz Schenk
1922 1923 Alois Skrinar
1923 1924 Johann Petritsch
1925 1928 Nikolaus Marktel
1929 1931 Otto Schuster
1931 1931 Josef Wutte
1931 1934 Josef Bostjančič
1935 1939 Johann Mikula Dr.
1939 1941 Matthäus Nagele
1941 1945 David Pließnig
1945 1945 AlexanderPatera
1945 1947 Matthäus Nagele
1947 1953 Jakob Skofic
1953 1993 Franc Janča
1993 1998 Franz Hudl
1998 dato Leopold Kassl

zurück