Gemeinde Windisch Bleiberg (von Hans M. Tuschar)
   

Basierend auf der Theresianischen und Franziszäischen Landesaufnahme entstanden 1848 aus den Katastralgemeinden Windisch Bleiberg und Loibltal die Ortsgemeinde Windisch Bleiberg, zu deren erstem Bürgermeister Jakob Lausegger, vulgo Folta (heute Kirchenwirt) bestellt wurde.Verschiedene Siedlungen des ursprünglichen Amtes der Gereuter in Bleiberg, wie Innerbärental, Rabenberg und Singerberg wurden anderen Ortsgemeinden zugeschlagen.

Die neue Gemeinde umfasste also das Bodental, das Loibltal, den Bleiberger Graben und den Westabhang des Sinachergupfs bis hinunter an den Feistritzbach. Sie maß 48,156 Quadratkilometer.

1866 wurde die Katastralgemeinde Loibltal von Bleiberg wieder getrennt und Unterloibl angegliedert. 1871 ereilte auch Bleiberg das gleiche Schicksal. Bleiberg und Loibltal blieben bis 1892 bei Unterloibl. Erst danach entstand wieder die eigenständige Gemeinde Windisch Bleiberg. Das blieb so bis zur endgültigen Eingemeindung 1973 zu Ferlach. Der letzte Windisch Bleiberger Bürgermeister war Simon Waldhauser, vulgo Roschan/Rožan.


Ganz links der letzte Windisch Bleiberger Bürgermeister Simon Waldhauser

 










Die Bürgermeister

Jakob Lausegger,Foltan 1848 - 1866
Simon Schaschel 1869
Lorenz Andrejcic,Oret 1871
bei Unterloibl 1871 -1893
Jakob Lausegger 1895 - 1905
Matthias Uschnig, Fertschnig 1910
Valentin Lausegger,Boschtet 1913
Jakob Lausegger 1919
Gregor Maurer 1920
Valentin Lausegger,Boschtet 1921
Simon Waldhauser, Bodner 1924
Daniel Lausegger,Primschek 1935
Josef Lausegger, Wunder 1938
Matthias Petotnik, eingesetzt 1945
Andreas Mack, kommisarisch 1945
Johann Wieser, Schaschl, eingesetzt 1945
Josef Ogris, Schoscheltz, eingesetzt 1945
Simon Waldhauser, Roschan 1945 - 1972

zurück